CVJM Altfeld

CVJM Altfeld

Musik

CVJM Altfeld

CVJM Altfeld

Kinder- und Jugendarbeit

CVJM Altfeld

CVJM Altfeld

Familien

cvjm altfeld

 

WEIHNACHTSGRUSS DER VORSTANDSCHAFt

Am Ende eines Jahres blickt man zurück. Was habe ich erlebt? Was hat mich gefreut, geärgert, fasziniert?  Wem bin ich begegnet und coronabedingt auch eben nicht? Es war ein schwieriges Jahr, das wir so noch nicht erlebt haben. Voller Zuversicht blicken wir auf die vor uns liegende Weihnachtszeit und das nächste Jahr. Es kann ja nur noch besser werden. 2021 steht vor der Tür und so will ich einmal auf die Jahreslosung blicken. Sie steht in Lukas 6,36 und lautet: „Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.“ Barmherzig ist ein komisches Wort.  Das brauche ich im täglichen Gebrauch eigentlich nicht. Laut Duden bedeutet es: mitfühlend, mildtätig gegenüber Notleidenden sein; Verständnis für die Not anderer zeigend. Da fällt mir der barmherzige Samariter aus Lukas 10 ein. Sein Verhalten unterschied sich von dem des Priesters und des Leviten gravierend. Alle drei erkannten, dass da ein Mensch liegt, der Hilfe braucht. Aber nur der Samariter wurde tätig. Er verband die Wunden, brachte ihn in Sicherheit und sparte auch nicht am Geld. So stellt Jesus sich in dem Gleichnis Nächstenliebe vor und diese Nächstenliebe zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Bibel. Liebe Gott und deinen Nächsten. Mehr braucht es nicht. Nicht nur Verständnis für die Not unserer Mitmenschen zeigen, sondern auch aktiv werden und diese Not lindern. Und warum sollen wir das tun? Weil unser Vater auch barmherzig mit uns ist. So geht der Vers weiter. In den Psalmen lesen wir an mehreren Stellen, dass der Vater nicht nur barmherzig ist, sondern auch gnädig, geduldig und von großer Güte. Er sieht unsere Not und möchte sie auch lindern. Wir sind ihm nicht egal, denn er liebt uns. Diese Liebe sollen wir an unseren Nächsten weitergeben. Wo ist die Not in unserer Nachbarschaft, auf unserer Arbeitsstelle, unserem CVJM und wie können wir diese verringern? Braucht es mal eine Aufmerksamkeit, ein Gespräch mit Abstand, einen kleinen Dienst oder ein Telefonat? Die Weihnachtszeit lädt uns dazu ein darüber nachzudenken und mit offenen Augen und Ohren durchs Leben zu gehen.

Um die Weihnachtsbotschaft trotz Kontaktbeschränkungen weiterzugeben, haben wir einen Online-Weihnachtsgottesdienst vorbereitet.
Ihr könnt ihn von 24. bis 26.12. über den Link oben auf dieser Seite anschauen. Viel Spaß dabei!

In diesem Sinne wünschen wir euch allen frohe und gesegnete Weihnachten und einen guten Start ins Jahr 2021!

Erwin Nitschky
1. Vorsitzender des CVJM Altfeld e. V.
 
 

Gottes Wort für jeden Tag

Aber mit dir will ich nicht ein Ende machen. Ich will dich mit Maßen züchtigen, doch ungestraft kann ich dich nicht lassen.

Jeremia 30,11

So demütigt euch nun unter die gewaltige Hand Gottes, damit er euch erhöhe zu seiner Zeit.

1. Petrus 5,6

  

Dafür stehen wir:

Wir glauben, dass Gott mit jedem Menschen eine persönliche Beziehung haben will. Das wissen wir durch sein Wort, die Bibel. Diese Erkenntnis wollen wir nicht für uns behalten, sondern sie den Menschen in unserer Umgebung weitersagen. Dies geschieht auf unterschiedlichste Art und Weise und richtet sich nach den Begabungen die Gott in jeden Menschen gelegt hat.

Jeder ist bei uns herzlich willkommen und kann seine Talente einbringen.

Aktuelle Informationen

Unsere Kreise müssen pausieren!

Leider können wir unser Programm auch weiterhin nicht wie gewohnt fortsetzen. Es fällt uns nach so langer Zeit besonders schwer, wenn wir unsere Kontakte nicht pflegen dürfen. Der Gesetzgeber erlaubt uns nur, einen weiteren Hausstand zu treffen und es ist nicht abzusehen, wann dies gelockert wird. Somit können unsere Kreise bis auf weiteres nicht stattfinden.

 

Wir informieren euch natürlich zu gegebener Zeit,

wann und in welcher Form es wieder weitergeht.

 

Wir Mitarbeiter wünschen euch trotz aller Umstände eine besinnliche Adventszeit, ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2021!